Zirkus pur – Landesarbeitsgemeinschaft zu Gast an der Integrierten Gesamtschule in Fürstenau

von Jürgen Schwietert (Bersenbrücker Kreisblatt)

Zirkus macht die IGS Fürstenau gern, und zwar seit vielen Jahren. Nun war wieder die Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Zirkus Niedersachsen/Bremen für ein Probenwochenende zu Gast. Natürlich gab es zum Abschluss eine öffentliche Gala in der Aula der IGS.

Fast drei Stunden dauerte das Programm. Wie es sich gehört, hatte neben den Akrobaten auch ein Clown seinen großen Auftritt.
Und der kam immer wieder auf die Bühne, um Kunststücke zu präsentieren. Zunächst aber bereitete er sich vor, bohrte mit einem Stock im Ohr. Dann durchbohrte er seine Zunge mit dem Stab und zog sie mit dem Stöckchen aus dem Mund. Einen Moment lang stockte dem Publikum der Atem. Glücklicherweise handelte es sich um Attrappe. Seiltanzeinlagen fehlten ebenfalls nicht. Und so nahm ein besonderer Abend seinen Lauf – moderiert von Matthias Klaes und Steffen Thole und offiziell eröffnet von IGS-Schulleiter Jürgen Sander. „Der Zirkus passt zu unserer Schule. Er zeigt Fröhlichkeit und Lebendigkeit, hat aber auch einen ernsthaften Kern“, betonte Jürgen Sander, der natürlich auch den IGS-Zirkus Fantasia nicht unerwähnt ließ. „Genießen Sie den Zirkus hier an unserer Schule“, forderte er auf.

Das Publikum ließ sich das nicht zweimal sagen und ging begeistert mit. Im ersten Teil des Programms zeigte der niedersächsisch-bremische Jugendzirkus „Circ‘ A Holix“ sein aktuelles Programm. Dabei ging es, in vielen Facetten präsentiert, um das Thema Konsum und die fatalen Folgen – begleitet von Akrobatik und Jonglage.

„Ich bin überzeugt, dass eine Förderung hier gut angelegt ist, denn Zirkusarbeit mit Jugendlichen ist auch kulturelle Förderung und Jugendbildung. Die Arbeit an den Übungen erfordern ein hohes Maß an Teamgeist und stärkt auch die sozialen Kompetenzen“, sagte Gabriele Janz vom Landschaftsverband Osnabrücker Land, der mit dem niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur, der Klosterkammer Niedersachsen, dem Landkreis, der Kreissparkasse Bersenbrück, der Volksbank Osnabrücker Nordland und dem Förderverein der IGS zu den Unterstützern des Projektes zählt. Derzeit trainierten 279 Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 20 Jahren aus Niedersachsen und Bremen in Fürstenau an der IGS. Sie treffen sich einmal im Jahr zu einem Workshop, um neue Ideen zu sammeln und Übungen einzustudieren. 1993 wurde dieses Projekt gestartet. Zu den Männern der ersten Stunde gehörte Wolfgang Pruisken, damals Lehrer an der IGS und nach wie vor im Vorstand der LAG. „Für die Jugendlichen ist diese Zusammenkunft ganz wichtig“, betonte er.

Im zweiten Teil gab es weitere artistische Höhepunkte, dargestellt von den Workshopleitern sowie von Mitgliedern des Schulzirkus Fantasia – ob am Trapez, am Vertikaltuch oder auf dem Seil. Mit dabei auch der Clown, der mit einer Hundedressur und Tuba-Spiel die Herzen der Zuschauer eroberte. „Was wir heute gesehen haben, ist sensationell“, betonte Wolfgang Pruisken. Ein Dank ging an das pädagogische Team der IGS mit Annette Schüler, Sarah Boyemann, Verena Stief und Phillip Müller (Zirkus Fantasia) sowie an alle weiteren Helfer.