Weihnachten 2018 – Auftritte der Chor- und Musical-AG der IGS Fürstenau

von Jürgen Schwietert (Bersenbrücker Kreisblatt)

Unsichtbare Schwester – Chor- und Musical-AG der IGS zeigt lustiges Adventsstück

Dreimal hieß es am dritten Adventswochenende „Bühne frei“. Mitglieder der Chor- und Musical-AG stellten die Arbeit des Weihnachtsmannes, seiner Wichtel und die Aktivitäten seiner Schwester, der Weihnachtsfee, vor. Unter der Leitung von Frank Pampel wurde engagiert gespielt und gesungen. Die Wichtel waren fleißig dabei, die Geschenke zu verpacken. Der Weihnachtsmann drängelte, denn bald ist ja Weihnachten, und die Geschenke müssen verteilt werden. Dazu passend der erste Chorauftritt mit „Morgen, Kinder, wird’s was geben“ und „Wir sagen Euch an den lieben Advent“.
Nun kommt die Weihnachtsfee hinzu. Die Kinder sehen nur ein helles Licht. Auch die Wichtel können sie nicht wahrnehmen, nur ihr Bruder, der Weihnachtsmann. Er glaubt ihr aber ihre Unsichtbarkeit nicht. Sie, die früher auch schon die Geschenke mitverteilt hat, will wieder gesehen werden. „Ich muss mein Leben selbst gestalten. Ich bin ’ne Fee aus Fleisch und Blut. Ich will leben bis zum letzten Atemzug“, fordert sie und überlegt, wie dieses gelingen könne.
Schließlich setzt sie ihren Bruder mit einem vergifteten Trunk außer Gefecht. Er ist zwar noch mit dem Schlitten unterwegs, stürzt aber ab und fällt in einen tiefen Schlaf. Als er erwacht, findet er sich im tiefsten Wald in blauem Kostüm wieder. Die Weihnachtsfee verteilt die Geschenke, wird aber wieder nicht gesehen. Es ist immer nur ein helles Licht da.
Die Fee erkennt ihren Fehler und richtet den Schlitten wieder her. Und so kann der Weihnachtsmann gerade noch rechtzeitig die Geschenke verteilen. Für die jungen Künstler gab es viel Beifall.