Konzert der IGS Fürstenau-Bigband begeistert das Publikum

von Jürgen Schwietert (Bersenbrücker Kreisblatt)

Bravorufe für Bigband und Solisten

Für die zahlreichen Gäste gab es ein herzliches Willkommen durch die Bigband (Foto: Jürgen Schwietert).

Fürstenau Durchweg anspruchsvolle Werke hat die Bigband der Integrierten Gesamtschule Fürstenau bei ihrem jüngsten Konzert gespielt. Unter der Leitung von Volker Wohlgemuth und Dr. Katharina Moschner-Rahe zeigten die Musiker, was sie können. Besonders beeindruckten die Solisten, die sich mit ihrem Auftritt auch auf ihr Musikabitur vorbereiten.

Im ersten Block präsentierte die Bläserklasse 6 „Kumbaya, my Lord“, „Hey Pippi Langstrumpf“, „March Alone“ und einen Militärmarsch.

Schwungvoll ging es dann mit der Bigband weiter. „25 or 6 to 4“ hieß es und „Viva La Vida“und auch „Shut up and dance“. Die Musiker – unterstützt von Florian Keßler am Schlagzeug sowie Peter Stückemann und Martin Remme, zwei Musikpädagogen von der Kreismusikschule Osnabrück – waren mit sichtlicher Freude dabei.

Mit Celine Penniggers und Ronja von der Beeke zeigten anschließend zwei Solistinnen ihr Können. Celine Penniggers begeisterte am Flügel mit „Skyfall“. Ronja von der Beeke spielte auf ihrer Klarinette ein Rondo von Wolfgang Amadeus Mozart. Sie wurde von Peter Stückemann am Flügel begleitet. Es gab für die beiden Solistinnen viel Beifall. Weiter ging es mit Musik zu Harry Potter.

Sodann bewies Finnja Geers bei „24k Magic“ von Bruno Mars, dass sie das Schlagzeug beherrscht. Celine Penniggers (Flügel) und Hanna Klausing (Saxofon) ließen Musik von John Miles lebendig werden. Es gab Bravorufe aus dem Publikum. Nach „Game of Thrones“ und „Cheap Thrill“, gespielt von der Bigband, zeigten Hanna Klausing und Hannah Möller (beide Saxofon) bei zwei recht anspruchsvollen Tangos ihr Können.

Volker Wohlgemuth dankte den Lehrern der Kreismusikschule sowie dem Schlagzeuger Florian Keßler für die gute Unterstützung. Die Musikschule begleitet die Solistinnen bis zur Abiturprüfung.