Das Bersenbrücker Kreisblatt berichtet

Platz 7 bei 66 Teams

Zum 18. Mal hat die Leibniz-Universität Hannover die „B!g B4ng Challenge“ ausgerichtet. Dieses Jahr waren zum ersten Mal die Schülerinnen und Schüler der Begabtenförderung Physik/Mathematik Oberstufe von der IGS Fürstenau mit dabei.
Insgesamt nahmen 66 Teams von weiterführenden Schulen an der „B!g B4ng Challenge“ (abgeleitet von der physikalischen Theorie des Urknalls, engl. „big bang“) teil. Die Schülerinnen und Schüler stellten sich über gut drei Monate hinweg anspruchsvollen Aufgaben aus unterschiedlichen Disziplinen der Naturwissenschaften, erstellt von den Fachbereichen der Meteorologie und Klimawissenschaft, der Humanbiologie und des Software Engineering. Das Team der IGS Fürstenau mit Samantha Gierke, Rebecca Löffler, Hanna Milius, Michael Röwer und Jan Sparenberg belegte dabei unter dem Namen „Akrollo 11“ den siebten Platz, heißt es in einer Pressemitteilung der Schule.

„Dieses fächerübergreifende, eigenständige Forschen und Lernen trifft genau die Absichten der Begabtenförderung der Oberstufe an unserer Schule“, wird Adrian Kroll als verantwortliche Lehrkraft zitiert. „Den Schülerinnen und Schülern wird eine kompetitive Möglichkeit der Vorbereitung auf das Studium bereits während der Schulzeit ermöglicht.“

Schulleiter Jürgen Sander gratulierte den Preisträgern und freute sich über den großen Erfolg der Mint-Fächer an der IGS Fürstenau.

Die Preisverleihung der Online-Challenge fand im Hauptgebäude der Leibniz-Universität statt und informierte die Gäste mit einem anspruchsvollen Rahmenprogramm, das zur aktiven Mitgestaltung einlud, über die Herausforderungen des modernen naturwissenschaftlichen Studiums – speziell der Physik.