Sport

Während einer Feierstunde, bei der neben Vereinsvertretern auch die Sponsoren, Samtgemeindebürgermeister Benno Trütken (rechts) sowie IGS-Schulleiter Jürgen Sander anwesend waren, wurde der „Movie“ vorgestellt. Foto: Charlotte Schwietert

Movie, Movie

von Charlotte Schwietert (Bersenbrücker Kreisblatt)

Voltigieren ist ein unglaublich toller und beeindruckender Sport. Dem Reit- und Fahrverein Fürstenau und der IGS Fürstenau steht nunmehr im Schulreitsportzentrum für die Trainingsarbeit ein „Movie“ zur Verfügung – und das eröffnet ganz andere Möglichkeiten.

Dieses speziell für den Voltigiersport und die Reittherapie entwickelte, motorbetriebene Holzpferd ahmt die Galoppbewegung des Pferdes nach. Mit der Anschaffung des „Movies“ durch den Reit- und Fahrverein Fürstenau in Kooperation mit der Gesamtschule werden gleich mehrere Ziele verfolgt. Zum einen sollen die Trainingsbedingungen für die Voltigierer des Reit- und Fahrvereins Fürstenau und der umliegenden Vereine verbessert werden.

Übungen können mit besserer Hilfestellung und zeitlich unabhängig am Movie eingeübt und dann erst später auf dem Pferd vertieft werden. Dies senke die Belastung der Voltigierpferde und das Verletzungsrisiko für die Voltigierer, so Doris Bregen-Meiners vom RFV Fürstenau.

Durch das neue Sportgerät wird auf der anderen Seite auch eine Steigerung der Attraktivität des Schulreitsportzentrums mit seinen Übernachtungsmöglichkeiten über die Grenzen Fürstenaus hinaus angestrebt. Zurzeit sind in Deutschland etwa 15 „Movies“ von Peter Höppner bei hochklassigen Voltigiergruppen und in verschieden Einrichtungen im Einsatz.

Im Bereich des Schulsports und der Sitzschulung für Reiter hat der Einsatz des „Movies“ bundesweit Pilotcharakter, und Fürstenau könnte eine Vorreiterrolle im Reit- und Voltigiersport im Nordwesten einnehmen. Damit bietet sich die Möglichkeit, besondere Lehrgänge und Trainingseinheiten anzubieten.

Deutlich wurde bei der Präsentation die enge Kooperation des Reit- und Fahrvereins mit der IGS Fürstenau, die den Pferdesport in unterschiedlichen Altersstufen und Niveaus mit ihren Schülern betreibt – vom therapeutischen Reiten über diverse Anfänger- und Fortgeschrittenen-AGs im Reiten und Voltigieren bis hin zum Voltigieren als Prüfungsfach in der Abiturprüfung. „In all diesen Bereichen sehen wir durch den Einsatz des ,Movies‘ ein großes Potenzial“, sagte Doris Bergen-Meiners. Zudem sei er geeignet, weitere Kinder an den Reitsport heranzuführen.

Allgemein werde ein Rückgang der Bewegungs- und Koordinationsfähigkeit von Kindern beklagt. „Im Erfahrungs- und Lernfeld Turnen und Bewegungskünste bieten sich hier ganz neue Möglichkeiten im Bereich Akrobatik in dynamischen Formen“, betonte sie und führte zahlreiche Einsatzmöglichkeiten auf. Im Reitsport könne mithilfe des „Movies“ eine intensive Sitz- und Bewegungsschulung durch Reitlehrer erfolgen. Fehlhaltungen könnten so korrigiert und neue Bewegungsmuster angelegt werden. Voltigiererinnen zeigten verschiedene Übungen auf dem „Movie“, Sarah Boyemann erläuterte dazu die Bewegungsabläufe.

Auf den hohen Stellenwert des Pferdesports in der Region und entsprechende Synergieeffekte ging Samtgemeindebürgermeister Benno Trütken ein. Er hob hervor, dass diese Anschaffung der breiten Öffentlichkeit zugutekomme. „Wir sind sehr glücklich über diese Anschaffung im Rahmen der gelebten Kooperation“, sagte IGS-Leiter Jürgen Sander.

Möglich machten das die Samtgemeinde Fürstenau, die Stadtstiftung Fürstenau, die Kreissparkasse Bersenbrück, die Volksbank Osnabrücker Nordland, der Förderverein der IGS Fürstenau sowie das Steuerberatungsbüro Wagemester. Dafür dankte Jürgen Sander.

Der „Movie“ soll auch Vereinen oder Interessierten aus dem Pferdesport oder Therapiebereich zur Verfügung stehen. Anfragen und Informationen: Doris Bregen-Meiners, Telefon 01 73/58 58 254, E-Mail: bregen-meiners@ruf-fuerstenau.de.