Mehmet Seker spendet für die IGS Fürstenau

Herzlich willkommen, Noa Ritter, als neue Referandarin!
8. Februar 2021
Brief des Ministers Tonne und der 10-Punkte-Plan – 11.02.2021
11. Februar 2021

Eine gute Idee: Mehmet Seker, Inhaber des Edeka-Marktes in Fürstenau, spendete 1350 Mützen für die Jungen und Mädchen an den Schulen in der Stadt (Foto: Maria Kohrmann-Unfeld).

von Maria Kohrmann-Unfeld (Bersenbrücker Kreisblatt)

1350 warme Mützen

Das nennt man gutes Timing: Unmittelbar vor dem angekündigten Wintereinbruch besuchte Mehmet Seker, Inhaber des Fürstenauer Edeka-Marktes, die Fürstenauer Schulen. Im Gepäck hatte er 1350 Mützen in allen Farben und Formen – für jeden Schüler eine.
Die vier Erstklässler Jill, Isabell, Sam und Maxim von der Grundschule Fürstenau waren die Ersten, die sich eine der bunten Mützen aussuchen durften. Die waren begeistert – ebenso wie das Kollegium. „Wir freuen uns über die Spende“, erklärten Schulleiterin Anika Tetzlaff und Konrektorin Renate Hundrup.
Und der Schulleiter der IGS Fürstenau, Jürgen Sander, ergänzte: „Es ist eine tolle Idee, dass Sie an unsere Schüler gedacht haben.“ Gerade in der Zeit der Corona-Pandemie freuten sich die Menschen über kleine Aufmerksamkeiten. Auch Samtgemeindebürgermeister Benno Trütken lobte die Initiative von Mehmet Seker: „Die Mützen sind eine sinnvolle Ergänzung zu unseren coronabedingten Maßnahmen zum Gesundheitsschutz.“
„Schüler, die nicht die passende Mütze gefunden haben, haben die Möglichkeit, sie bei mir umzutauschen“, so Mehmet Seker. Der Sohn einer türkischen Mutter und eines syrischen Vaters hat in der Vergangenheit immer wieder für besondere Aktionen für Menschen in Fürstenau gesorgt.