Mit einem dreistündigen Fußmarsch unter der Leitung des ortskundigen Frank Pampel begann die Abschlussfahrt der Klassen 10.4 und 10.6 im Osten Deutschlands. Mit einem wunderschönen ersten Eindruck von Dresden fielen alle zufrieden ins Bett.

Am nächsten Tag standen die Kulturgeschichte der Altstadt sowie ein sportlicher Ausklang auf dem Programm. Nach der Besichtigung der Frauenkirche, nebst Andacht, ging es zum Militärhistorischen Museum, das alle zum Nachdenken angeregt hat. Abends schoben Schüler wie Lehrer eine ruhige Kugel beim Bowlen.

Mittwochs ging es bei sommerlichen Temperaturen ins Elbsandsteingebirge. Neben der Besichtigung der Festung Königstein war eine Wanderung im Weltnaturerbe der sächsischen Schweiz der Höhepunkt und kennzeichnete treffend das Bergfest unserer Fahrt.

Ein krönender Abschluss war der vorletzte Tag, an dem die Semperoper bestaunt und aufgrund des ausschließlich guten Wetters die Elbwiesen zum Grillen genutzt wurden.

Dann ging es Freitag gen Heimat, in der alle wohlauf ankamen.

Herrlich – eine gelungene Klassenfahrt.

Die Klassen 10.4 und 10.6 in Dresden vor der Semperoper (Foto: F. Pampel).