Ein gutes Spiel braucht eine stabile Basis. Nach diesem Motto konstruierten und bauten die Schüler Jannis Flockenhaus, Jens Hemme und Jannik Bertels im Rahmen des Wahlpflichtkurses Technik (9. Jahrgang) zwei Massivholztische für den Freizeitraum.

Verwendet wurden dabei fast ausschließlich „Restbestände“ aus vorherigen Projekten, wodurch die Kosten minimiert werden konnten. Bis auf die Vorbereitung der Einzelkomponenten an Kreissäge und Hobelmaschine, die aus Sicherheitsgründen von Kursleiter Holger Isfort vorgenommen werden mussten, führten die Schüler alle Arbeiten selbstständig aus. So wurden Tischbeine, Traversen und Platten fachgerecht gefräst, Dübelverbindungen hergestellt und die Tische verleimt. Nach dem Schleifen wurden die neuen Möbel mit zwei Schichten Klarlack (hier wurde umweltfreundlicher Wasserlack verwendet) versiegelt und schließlich der hocherfreuten Pädagogischen Mitarbeiterin Annette Schüler, die für den Freizeitraum zuständig ist, übergeben.

Ein erstes Testspiel musste zur Qualitätskontrolle natürlich umgehend erfolgen…


Alle Fotos von H. Isfort.